Sich selbst entsäuern

Share This:

Immer wieder lese ich, dass der Körper entsäuert werden muss – auch ich hätte fast diese Überschrift genommen. Doch wir Menschen bestehen nicht nur aus unserem Körper allein und wenn dieser übersäuert ist, dann ist man meist auch als Person nicht so gut drauf, wie man sein könnte. Meist ist man sauer auf irgendwas, auf irgendwen – man nörgelt an allem herum!

Sich selbst zu entsäuern sollte daher an oberster Stelle stehen. Nicht nur der Laune wegen! Ist der Mensch basisch, dann ist er gesund, jede Krankheit basiert auf einem sauren Milieu im Körper.

_DSC0280

Süßes macht sauer

Wer sich nicht für seine Ernährung interessiert, der muss sich irgendwann intensiver mit seinen Krankheiten beschäftigen. Das ist leider die Tatsache. Als ich eine Aufklärungskampagne über den Brotaufstrich Nutella auf Facebook teilte, kamen jede Menge Meldungen mit diesem oder ähnlichem Wortlaut: „Da dürfte man ja bald gar nichts mehr essen!“

Wer schon beim Frühstück damit beginnt seinen Körper und den seiner Kinder auf sauer einzustimmen, der braucht sich nicht zu wundern, wenn die Konzentration nicht klappt und manch anderes genauso nicht. Es ist bequem das zu essen, was grad billig und griffbereit ist und worauf der Gaumen seit Jahren eingestellt ist.

Markt gehen

Ich liebe es, am Samstagfrüh zum Wochenmarkt zu gehen um frisches Gemüse und andere Köstlichkeiten einzukaufen. Wir brauchen das, um basisch, um ausgeglichen und gesund  zu sein.

Basisch bedeutet auch, dass die Zellerneuerung funktioniert. Wir bestehen aus Millionen von Zellen und diese sterben ab und werden neu geboren. Funktioniert dieses  „Werden und Sterben“ nicht mehr, dann stellen sich anfangs ein paar Beschwerden ein und ändert man nichts an seiner Lebensweise, dann wird halt daraus schön langsam eine Krankheit.

Strömen für ein basisches Milieu

Mithilfe des galvanischen Stroms – den jeder zuhause anwenden kann – unterstütze ich die Zellerneuerung. Fantastisches kann damit erreicht werden. Die Anwendung erfolgt entweder über die Fußsohlen (wie bei der Fußreflexmassage) oder direkt an der Stelle, an der man ein Problem hat.

Wer mehr über galvanischen Strom und seine Anwendungsmöglichkeiten erfahren möchte, kann sich direkt an mich wenden, ich recherchiere dann, wer in Ihrer Region damit arbeitet und Ihnen die Vorzüge zeigen kann. Tel.: 0664-2128135 oder E-Mail: brigitte.eberharter@snw.at