Martin Salcher – Erzählung – Das klamme Tal


Share This:

 

Es heißt, wer sich nach dem Fünferläuten noch im Wald herumtreibt, der wird über den Bergkamm in den Tod getrieben. Dann wird das dreckige Revier wieder mit Blut getränkt.“ Jakob hält nichts von solchem Aberglauben. Und doch: alles wirkt düster und bedrohlich, das Dorf, die Menschen, der gesamte Talboden.

Martin Salcher, der Autor der Erzählung „Das klamme Tal“, ist im Osttiroler Teil des Pustertals aufgewachsen. In seiner Kindheit hat er viele Mythen und Sagen erzählt bekommen, aus denen nun diese Erzählung entstanden ist. Seiner Heimat Osttirol ist Salcher nach wie vor sehr verbunden, obwohl er seit vielen Jahren in Kufstein lebt.

Es ist ein kniffliger Fall, der auf einer Alm spielt. Jakob, der Protagonist der Erzählung, scheint ein nüchterner Karrieremensch zu sein, der eigentlich nur ein paar erholsame Tage auf der Alm verbringen will. Nichts ahnend, gerät er jedoch in einen Strudel von Ereignissen, die sein Leben ganz entscheidend verändern.

Martin Salcher ist Autor und Mitautor mehrerer juristischer Sachbücher. Nun hat er sich in ein anderes Genre gewagt und es ist ihm gelungen, Erinnerungen in einer Form zu erzählen, die das Mystische der Bergwelt seiner Heimat in Erscheinung treten lassen.

Erhältlich ist das Buch „Das klamme Tal“ direkt bei Sterndruck – per E-Mail: info@sterndruck.at, per Telefon: 05288-62925. Es ist in angenehm großer Schrift gehalten und leicht zu lesen. ISBN 978-3-200-059641, Preis 14,90 Euro.