Zink gegen Infektionen

Share This:

Wenn Husten, Schnupfen und Halsweh drohen, dann denken die meisten an Vitamin C. Zink ist jedoch ein Multitalent, ein wichtiges Antioxidans, ohne das im Immunsystem nichts so läuft, wie es laufen sollte. Vor allem ist auch eine erhöhte Infektionsanfälligkeit gegeben.

Eine Zinktherapie ist bei Mittelohrentzündungen, Angina und Nebenhöhlenentzündungen angezeigt. Zink scheint dabei eine schleimhautabschwellende Wirkung zu besitzen. Es hemmt die Aktivität von Herpes und gewissen schnupfenverursachenden Viren.

Bei akuten Infektionen und Erkältungen führt die alleinige Gabe von 60 – 90 mg Zink/Tag zu einer signifikanten Reduktion der Infektionsdauer und zu einer deutlichen Verminderung der Symptome, was durch entsprechende Studien festgehalten wurde.

Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder bei Ihrem Arzt beraten und achten Sie darauf, dass das Zinkpräparat für den Körper bioverfügbar ist.

Mehr darüber und viele andere nützliche Tipps erhalten Sie auch in unserem Journal Carpe Vitam.

Sie möchten keinen der Tipps versäumen, dann schicken Sie uns  hier Ihre Mailadresse. Sie können jederzeit wieder abbestellen.

Rechtzeitig dafür sorgen, dass Schnupten keine Chane hat. Bild: Dieter Schütz / pixelio
Rechtzeitig dafür sorgen, dass Schnupten keine Chane hat. Bild: Dieter Schütz / pixelio